„Als wir uns das erste Mal gesehen haben, hat Eeva etwas in mir eingepflanzt. Wenn sie mich mit ihrem sanften, offenen und verletzlichen Blick anschaut, berührt mich das tief im Inneren. Gleichzeitig kann sie distanziert und reserviert sein. Sie ist ansteckend neugierig auf das Leben. Diese Mischung weckte mein Interesse. Irgendeine Art von Liebe empfand ich von Anfang an für sie. Schon als ich sie das erste Mal gesehen habe, hab ich sie tief in mir drin lieb gehabt. Mein Bauchgefühl war gut. Mit ihr fühlt es sich sehr intim und natürlich und selbstverständlich an. Warm und innig. Eeva hat jetzt schon in mir ihre Spuren hinterlassen. Auch wenn eine romantische Liebe irgendwann zu Ende gehen sollte, werden diese für immer bleiben, und das mag ich.“

A nice image with overlapping text

000010
magazin_dummy_03
Feyoena&Connor26112017_03_1591
Feyoena&Connor26112017_05_2122
Feyoena: „2014 standen wir in London vor einer Haustür, weil wir uns bei jemandem etwas ausleihen wollten. Wir hatten uns gerade erst kennengelernt. Derjenige war aber nicht da, und so standen wir dort zusammen und warteten. Wir wollten uns beide küssen, aber waren zu schüchtern.“ Connor: „Wir gingen, als wir uns kennenlernten, oft stundenlang spazieren. Wir redeten und redeten. Sich so viel zu sagen zu haben, ist etwas Besonderes.“
Fotos / Annelie Bruijn
Produktion / Amélie Schneider
Redaktion & Styling / Aicha Reh & Pia Scheiber

Nice to see you again! And here is more to see 👀😊

↑ Styling – ↓ Text